Familien mit Kindern gehen gemütlich zwischen den blühenden Obstwiesen spazieren, während ein paar Rinder etwas weiter oben das erste frische Frühlingsgras rupfen. Die Bienen fliegen munter summend von Baum zu Baum und tragen so ihren Teil zu einer reichen Apfelernte für die Baden-Badener Bürgerinnen und Bürger bei.

So stellt sich die Stadt Baden-Baden die Zukunft des bisher geschlossenen Obstgutes Leisberg im Baden-Badener Stadtteil Lichtental vor und möchte mit zahlreichen Infrastrukturmaßnahmen die Voraussetzungen dafür schaffen, das Obstgut für die eigenen Bürgerinnen und Bürger sowie für Gäste wieder zu öffnen. Ziel ist es, die traditionelle Streuobstwiesenlandschaft in fußläufiger Entfernung von der Innenstadt zu erhalten, das Wissen über deren Bewirtschaftung zu bewahren und an Alt und Jung weiterzugeben und die Nutzung der Erzeugnisse vor Ort zu ermöglichen. Zugleich wird mit der Öffnung des Obstguts die Wanderwegeverbindung zwischen dem Naturparkportal bei der Geroldsauer Mühle  und der Innenstadt geschlossen.

Obstgut Leisberg im Frühling
Bild: Stadt Baden-Baden, FG Park und Garten

Um die Idee des Obstgutes „von Bürgern für Bürger“ umzusetzen, konnte die Stadt Baden-Baden bereits in der Planungsphase Vereine, Unternehmen sowie Schulen und Kindergärten als Partner gewinnen und mit diesem Ansatz vor dem Auswahlgremium der LEADER-Kulisse Mittelbaden punkten. Baumpatenschaften für Obstbäume, Schnittkurse und Saftpressaktionen von Bürgern für Bürger sind nur einige der Aktionen, die mithilfe der Partner umgesetzt werden sollen. Die Projektverantwortlichen können sich nun über die Zusage freuen, dass das Projekt mit Fördermitteln aus dem LEADER-Programm unterstützt wird.

Projektträger: Stadt Baden-Baden, FG Park u. Garten

Projektstatus: Projekt abgeschlossen März 2018

 

Bilder: Kapa65 by pixabay, Stadt Baden-Baden, FG Park und Garten

Was gibt’s Neues zum Projekt?

Obstgut Leisberg wird feierlich der Öffentlichkeit übergeben Mehr als hundert Jahre war das ehemalige Obstgut Leisberg im Baden-Badener Stadtteil Lichtental für die Bürger der Stadt nicht zugänglich. Die über 300 Obstbäume waren überwiegend ungepflegt, von wildem Bewuchs, Sträuchern und Dornbüschen überwuchert, und ein Zugang über die alten Wege war nur schwer möglich.

Fast hätten die Schaufeln nicht für alle Beteiligten ausgereicht. Zum symbolischen Spatenstich für den Wegebau am Obstgut Leisberg waren viele Projektpartner, Förderer und Unterstützer gekommen. Das Vorhaben, das ehemalige Obstgut Leisberg für die Bürger zu öffnen, genießt nicht nur im Rathaus eine hohe Priorität, sondern hat mittlerweile zahlreiche Unterstützer in der Baden-Badener Bürgerschaft gefunden.