Streuobstwiesen, Weinberge, Wald und gepflegte Wiesentäler, in denen ein paar Rinder oder Schafe friedlich grasen, daran denken die meisten Menschen, wenn sie die typische Landschaft hier in der Region beschreiben sollen. Doch diese Idylle ist stark gefährdet, und es gibt sie nicht zum Nulltarif. „Der landwirtschaftliche Strukturwandel muss aktiv unterstützt werden, und die Bewirtschafter können nur davon leben, wenn die Menschen in der Region die landwirtschaftlichen Erzeugnisse auch wertschätzen und kaufen“, so der Vorsitzende der LEADER-Region Mittelbaden, Claus Haberecht. „Mit unseren Zielsetzungen im Handlungsfeld 1 „Wald, Naturschutz und Landschaftspflege“ möchten wir dies unterstützen.“

Sieben neue Projekte aus dem Regionalbudget gefördert

Dazu erweist sich das neue Regionalbudget für Kleinprojekte offenbar als besonders geeignet. Sieben Projekte hat der Auswahlausschuss in seiner zweiten Sitzung für Kleinprojekte am 25.06.2020 zur Förderung beschlossen. Davon sind insgesamt fünf diesem Handlungsfeld zuzurechnen. Eine Förderzusage erhielten die Anschaffung eines Messerbalkenmähers zur Landschaftspflege, eine Joghurtabfüllmaschine für eine Kleinmolkerei sowie der Aufbau einer Demeter-Imkerei im Nebenerwerb. Außerdem gibt es Zuschüsse für zwei Warenverkaufsautomaten zur Unterstützung des Direktverkaufs ab Hof . Die Mittel fließen nach Sinzheim, Ottersweier, Vimbuch und Neuweier.

Dorfladen und Bürgerprojekt sorgen für mehr Lebensqualität

„Lebensqualität im Dorf“ heißt das Handlungsfeld 5 der LEADER-Aktionsgruppe. Hier sind die Grundversorgung mit Lebensmitteln vor Ort und ein guter, sozialer Zusammenhalt im Dorf zentrale Aspekte. Mit zwei neuen Projekten sollen die Zielsetzungen in diesem Bereich unterstützt werden: Der Dorfladen „Pusteblume“ in Bermersbach erhält eine neue Ladentheke. Nach Vimbuch fließen Mittel für ein Bürgerprojekt. Hier soll der Gemeinschaftsgarten in der Seimelstraße zu einem Treffpunkt für alle Generationen ausgebaut werden.  Mit Unterstützung aus dem Regionalbudget entstehen hier ein Backhaus, ein Blockbohlenhaus und Sitzgruppen.

Hohe Nachfrage nach Fördermitteln

In der LEADER-Region Mittelbaden ist das Regionalbudget im Herbst 2019 eingeführt worden. Seither war dies die dritte Auswahlrunde über Kleinprojekte. Die Nachfrage nach dieser Fördermöglichkeit ist hoch, mit steigender Tendenz: Insgesamt lagen dem Gremium 22 Projektanträge vor. Das Antragsvolumen betrug rd. 270.000,- €.  Nur zwei Projekte lehnte der Auswahlausschuss als nicht förderwürdig ab. Für dieses Jahr standen aber nur noch rd. 108.000,- € an Fördermitteln zur Verfügung. Insgesamt 13 förderwürdige Projekte konnten nicht unterstützt werden, weil die Mittel nicht ausgereicht haben. „Bei dem attraktiven Fördersatz von 80 % und der vergleichsweise unkomplizierten Abwicklung war klar, dass wir beim Regionalbudget mit einer hohen Zahl von Anträgen zu rechnen haben“, so Ausschussmitglied Jürgen Pfetzer, Bürgermeister von Ottersweier.

Beitrag zu den regionalen Entwicklungszielen entscheidet über Projektauswahl

Das wird nach Einschätzung des Regionalmanagements auch so bleiben: „Wer einen Kleinprojekt-Antrag stellt, muss sich darüber im Klaren sein, dass er im Wettbewerb mit vielen anderen Antragstellern steht. Es kommt vor allem darauf an, welchen Beitrag ein Projekt zum Erreichen der regionalen Entwicklungsziele leistet. Projekte, die noch zusätzliche Kriterien erfüllen, besonders innovativ oder besonders nachhaltig sind, haben bessere Chancen“, erläutert Regionalmanagerin Dr. Antje Wurz.

Kleinprojektförderung geht 2021 weiter

Für dieses Jahr gibt es keine Fördermittel mehr für Kleinprojekte. Erst Anfang 2021 können neue Zuschüsse aus dem Regionalbudget vergeben werden. Wer eine gute Projektidee hat, kann sich aber bereits jetzt mit dem Regionalmanagement in Verbindung setzen und einen Antrag für die nächste Auswahlrunde vorbereiten.