Am 17.03.2016 fand die Jahresversammlung des Vereins „Regionalentwicklung Mittelbaden Schwarzwaldhochstraße e.V.“ im Forstamt Baden-Baden statt. Etwa die Hälfte der Mitglieder war der Einladung des Vorstands gefolgt. Auf dem Programm standen neben Neu- und Nachwahlen für einzelne Funktionen bzw. Gremien die Verabschiedung des Jahresberichts und des Haushaltsplans, eine Änderung der Vereinssatzung sowie ein Sachstandsbericht über die aktuelle LEADER-Förderperiode.

Kassenprüfer im Amt bestätigt, Nachwahlen für den Auswahlausschuss

Frau Gunia Wassmer und Herr Martin Weingärtner wurden als Kassenprüfer in ihrem Amt bestätigt. Als Vertreterin für den Bereich Tourismus wurde Frau Heide Glasstetter von der Schwarzwald Tourismus GmbH neu in den Auswahlausschuss gewählt. Sie tritt damit an die Stelle von Frau Yvonne Flesch, die dem Auswahlgremium in Absprache mit dem Naturpark Schwarzwald Mitte Nord e.V. als dessen Vertreterin ab sofort in beratender Funktion angehören wird. Dem Auswahlausschuss des Vereins gehören momentan 21 stimmberechtigte Mitglieder anstatt von 23 an, da die Funktion der Jugendvertreterin derzeit nicht besetzt ist und auch für den Vertreter der Naturfreunde Ersatz gefunden werden muss.

Nach der Vorstellung des Jahresberichts 2015 durch den Vorsitzenden Claus Haberecht gab der Schatzmeister Jürgen Pfetzer einen kurzen Finanzbericht über das vergangene Geschäftsjahr ab. Es folgte der Prüfungsbericht der Kassenprüfer, die die Entlastung des Vorstandes beantragten. Diesem Antrag wurde einstimmig bei Enthaltung der Betroffenen zugestimmt.

Änderung der Vereinssatzung

Die Mitgliederversammlung ergänzte die Vereinssatzung in § 7 durch den Zusatz, dass ein Drittel der Vorstandsmitglieder weiblich sein muss, und setzte damit eine wichtige Vorgabe der EU um. Diese Vorgabe sei mit der aktuellen Zusammensetzung des Vorstands in der Praxis ohnehin erfüllt, erläuterte der Vorsitzende Claus Haberecht.

LEADER 2014 – 2020 aktuell in der Region Mittelbaden

Zum Abschluss der Versammlung berichtete die Geschäftsführerin Dr. Antje Wurz über den Sachstand bezüglich der Umsetzung des LEADER-Programms 2014 -2020 in der aktuellen Förderperiode. Seit dem Eintritt in die Projektphase im Oktober 2015 seien insgesamt 11 Projekte durch den Auswahlausschuss des Vereins verabschiedet worden, davon sechs, die im regionalen Entwicklungskonzept als Startprojekte vorgesehen waren. Insgesamt seien durch diese Beschlüsse bereits rund 525.000,- € an EU- und Landes-Fördermitteln gebunden worden. Für das Jahr 2016 werde es noch zwei weitere Projektaufrufe geben, zu denen interessierte Antragsteller ihre Ideen einreichen könnten – einen im Frühsommer und einen im Herbst. Da für die Förderung privater Projekte in 2016 noch besonders viele Fördermittel zur Verfügung stünden, solle darauf bei den nächsten Projektaufrufen ein besonderer Schwerpunkt gelegt werden.