Am 25. April 2020 haben drei Schottische Hochlandrinder der Familie Baumann ihr neues zuhause auf dem Obstgut Leisberg bezogen. Dies erhalten die drei Rinder-Damen allerdings nicht ganz mietfrei und haben daher die Aufgabe, die Wiesenflächen freizuhalten.

Mit Öffnung des Obstguts Leisberg im September 2017 war es Ziel, den oberen Obstwiesenhang über der Obstscheune mit Rindern zu beweiden, dazu wurden bereits Vorkehrungen wie beispielsweise die Installation eines Elektroweidezauns getroffen. Nun werden für die nächsten Monate Schottische Hochlandrinder der Baden-Badener Highland GbR die Wiesenfläche beweiden. Als Stallgebäude steht der alte Schuppenunterstand im Obstgut zur Verfügung. Biohof Baumann bewirtschaftet – zusammen mit der Highland GbR – ca. 200 ha Grünland im östlichen Stadtkreis Baden-Baden. Für die Eheleute Baumann dienen die drei Rinder am Obstgut Leisberg sozusagen als Schaufenster, um auf ihren Beitrag zur Pflege unserer Kulturlandschaft und ihre heimischen Produkte hinzuweisen, welche in der Geroldsauer Mühle angeboten werden. Damit wird der Brückenschlag von der Lichtentaler Allee über das Obstgut und die Sägmüllermatte zur Geroldsauer Mühle unterstrichen.

Landschaftspflegeverträge mit der Kommune, gefördert durch die Kommune, das Land und die EU sind ein Standbein dieses Betriebes. Vor allem werden Streuobstwiesen in mehr als hügeligem Gelände gepflegt, die größtenteils als Heuwiesen genutzt werden. Die Freihaltung von ausgewiesenen Biotopen zum Schutz vor Verbuschung zählt ebenso dazu wie die Nutzung von sensiblen Standorten in Quell– und Wasserschutzgebieten.

Beweidung mit Rindern hält die Landschaft frei und dient somit einer Steigerung des Freizeit- und Erholungswertes in unserer Region. Dies trägt zur Verbesserung der Lebensverhältnisse und im Speziellen zur Dorfentwicklung bei und trifft genau die Handlungsfelder, die durch die LEADER-Förderung gestärkt werden sollen. Mit der Beweidung wurde nun der letzte noch ausstehende Baustein der LEADER-Projekte auf Obstgut Leisberg umgesetzt. Die notwendigen Voraussetzungen wie Weidezäune, ein Wassertrog als Tränke sowie eine Wasserleitung konnten bereits zuvor mit Unterstützung von LEADER geschaffen werden.

Bildquelle: LEADER-Mittelbaden Regionalentwicklung