Obstgut Leisberg wird feierlich der Öffentlichkeit übergeben

Mehr als hundert Jahre war das ehemalige Obstgut Leisberg im Baden-Badener Stadtteil Lichtental für die Bürger der Stadt nicht zugänglich. Die über 300 Obstbäume waren überwiegend ungepflegt, von wildem Bewuchs, Sträuchern und Dornbüschen überwuchert, und ein Zugang über die alten Wege war nur schwer möglich.

Aus diesem Dornröschenschlaf hat Frau Oberbürgermeisterin Margret Mergen das verwaiste Obstgut am 10.9.2017 im Beisein der Projektverantwortlichen des Gartenamts und der Bürgergemeinschaft Unterbeuern e.V., der LEADER-Geschäftsführerin Antje Wurz, zahlreicher Gemeinderäte, Förderer und Sponsoren „wachgeküsst“. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde das Obstgut offiziell eröffnet und der Öffentlichkeit übergeben. Die großen Besucherscharen, die an diesem sonnigen Nachmittag in das Obstgut strömen und bei Kaffee und Kuchen die Eröffnungsfeier genießen, spiegeln das große Interesse an dem Gelände wider.

 

Obstgut als Musterbeispiel für Public-Private-Partnership

Das Projekt ist ein Musterbeispiel für eine öffentlich-private Kooperation und damit ein typisches LEADER-Projekt. Einerseits wird hier eine neue naturnahe Erholungsmöglichkeit in der traditionellen Kulturlandschaft geschaffen, mit Anbindung an die Wanderwege in Richtung Geroldsau und den Nationalpark Schwarzwald. Hier sollen künftig Familien picknicken, Kinder zwischen Obstbäumen herumtollen und die Weidetiere kennenlernen können.

 

Obstgut von Bürgern für Bürger

Im Vordergrund steht aber die Idee, dass das Obstgut künftig als „Obstgut von Bürgern für Bürger“ weiter genutzt werden kann. Daran arbeiten die Stadt Baden-Baden und viele private Spender und Unterstützer gemeinsam. Wichtigster Projektpartner der Stadt ist dabei die Bürgergemeinschaft Unterbeuern e. V. Sie hat die Pflege und Betreuung von rund 280 Obstbäumen auf dem Areal übernommen und wird außerdem ein umfangreiches naturpädagogisches Programm für Kinder und Jugendliche, aber auch erwachsene Bürger und Touristen anbieten. Ziel ist es, das Wissen über die Pflege und Nutzung von Streuobstwiesen zu erhalten und auch an die junge Generation weiterzugeben, um so zum Erhalt dieses wichtigen Lebensraums beizutragen. Dazu dienen Mitmachaktionen wie Schnittkurse, gemeinsame Ernte-, Sammel und Saftpressaktionen aber auch Kurse zur Lagerung und Verarbeitung des Obstes. Für die Obstbäume können die Baden-Badener Bürger Patenschaften erwerben und das Obst ihre Patenbaums selbst nutzen.

Das Projekt wird zweifach über LEADER gefördert. Die Stadt Baden-Baden erhält für den kommunalen Projektteil zur Bereitstellung der notwendigen Infrastruktur eine Zuwendung von 128.460,- € aus LEADER-Mitteln der EU, das sind 60 % der förderfähigen Ausgaben von insgesamt 214.100,- €.

 

Die Bürgergemeinschaft Unterbeuern benötigt Räumlichkeiten, die sie als Ausgangspunkt für das naturpädagogische Programm und die Mitmachaktionen nutzen kann und in denen sie notwendige Geräte und Maschinen lagern kann. Dazu möchte sie die alte Obstscheune auf dem Gelände des Obstguts renovieren und umbauen. Die LEADER-Kulisse Mittelbaden hat für dieses Vorhaben des Vereins einen Zuschuss von 29.040,- € aus Mitteln der EU und des Landes Baden-Württemberg freigeben. Der Betrag muss noch vom Regierungspräsidium Karlsruhe bewilligt werden, bevor die Bürgergemeinschaft mit der Umsetzung beginnen kann.

Bilder: Stadt Baden-Baden/FG Park und Garten, LEADER-Mittelbaden